Crying Wolf's Ridgebacks
 

Always in my mind... the unsolved Mystery of Enigmas Kiss 

 

Bereits an einer anderen Stelle hier auf der Homepage habe ich geschrieben was die Zucht für mich bedeutet... züchten heißt Verantwortung zu tragen… züchten heißt Rücksicht zu nehmen und aber auch oft so manche schwere Entscheidungen zu treffen.

Dieses Wochenende lehrte mich genau dies wieder. es zeigte mir, dass züchten so so viel mehr ist.


Im Grunde weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll Euch zu erzählen was alles passiert ist, weil so so viel passiert ist und aber auch nicht und aber auch gerade doch und hach egal…
Aber lasst uns mal ganz ganz von vorn anfangen… wo und wie weiß ein Züchter, ob die Hündin die er sich als Welpe aussucht für die Zucht geeignet ist oder nicht? Auf welche Kriterien sollte geachtet werden? Selbstverständlich sollten die Rasstypischen und Zuchtbedingungen wie Gesundheit, Abstammung und aber auch das Wesen eine Rolle spielen…. ähmmmm halt stopp… also ich kann nur so viel dazu sagen wenn der kleine Purzel da in der Wurfkiste vielleicht 6/8 oder mei ja auch vielleicht 12 Wochen alt ist, kommt es meiner Meinung nach schon einen Bick in die Glaskugel gleich, aus dem Gewussel an kleinen süßen Welpen genau den einen raus zu suchen der zur Zucht geeignet ist. Ich bin daher sowohl bei Djani und auch bei Cree vollkommen nach meinem Gefühl gegangen. Djani hat mich mit ihrer liebvollen, ruhigen und extrem gechillten Art begeistert.  Ja und als sie dann soweit war das ich mir überlegen konnte die Zuchtzulassung mit ihr zu machen war sie für mich genau so wie ich es wünschte… perfekt geeignet und ich glaube ihre bisherigen Würfe bestätigen dies.


Cree´s Geschichte kennen viele von Euch… she is one of the legandary Honkeydonks… ja wenn nicht die eine, ganz spezielle Honkeydonk Dame die vom ersten Moment an wusste was sie wollte… anders sein als andere, oder warum bitte kommt sie als einzige kohlrabenschwarz auf die Welt ??? Warum bitte krabbelte sie in der ersten Nacht bereits zu mir und Dasha ins Bett anstatt bei Mami an der Milchbar zu bleiben? Ich traf damals nicht die Entscheidung das sie bleibt, sondern sie überzeugte mich davon das sie bei uns bleiben will. Die Zuchtzulassung hat sie genau wie all ihre anderen Prüfungen mit Bravour bestanden ihr Charakter ist genial. Sie ist sanft und zart und doch aber auch hart und stur… sie ist ein absolut typischer Ridgeback was dies betrifft.

Ok aber zurück zu dem was ich euch eigentlich erzählen wollte… wie wählt man die Hündin aus die in die Zucht soll… ich kann es euch nicht sagen… ich geh nach meinem Gefühl. Gut aber wie wählt man dann den perfekten Rüden für seine Hündin aus? Im Grunde genauso… Gesundheit, Abstammung, Aussehen und vor allem das Wesen sollte passen. Es sollte harmonieren, alles einfach.

Beim Scrollen durch verschiedene Züchterseiten ist mir ein Bild aufgefallen, ein Bild welches ich mir immer und immer wieder anschauen musste und welches mir einfach nicht mehr aus dem Kopf ging. Er zog mich in den Bann... bis heute kann ich Euch noch nicht genau sagen, was es ist was mich an ihm so fesselt, aber er lässt mich einfach nicht los. Ich schrieb also seiner Züchterin und habe sie um die gesundheitlichen Untersuchungen und seines Pedigrees gebeten. Die Antwortmail lies nicht lange auf sich warten und es wurde mir immer bewusster: ich muss ihn sehen! Natürlich sollte Cree ihn auch mal beschnuppern dürfen, schließlich soll es ja ihr Loverboy werden. Also haben wir spontan einen Urlaub gebucht und sind mal eben 550 km gen Süden gefahren um unseren Mister Right persönlich kennenzulernen. Was war ich aufgeregt, mein Herz spielte total verrückt, tausende Fragen schossen mir durch den Kopf. Mandy biste verrückt - in Deutschland gibt es so viele Rüden, warum kann es nicht einer von diesen sein? Weil mich von all diesen einfach keiner so fesselte wie unser Mister Right. Und dann stand er auf einmal vor mir - und all meine Erwartungen wurden nicht nur erfüllt sondern weit übertroffen. Er ist kompakt aber nicht klein, er ist muskulös aber kein Bodybuilder, er ist charmant aber kein Casanova, er ist einfach perfekt.  Als Cree dann um die Ecke gebogen ist war er sofort Feuer und Flamme, ein kurzes Beschnüffeln und schon folgte eine Spielaufforderung und die beiden tobten durch den Garten. Beim gemeinsamen Spaziergang wollte er die ganze Zeit an Cree´s Seite bleiben und konnte sich auf nichts anderes mehr konzentrieren. Cree hat ihm dann gezeigt, dass Sie nicht mal eben so einfach zu haben ist, dass er sich schon anstrengen muss, wenn er ihr Herz erobern möchte und glaubt mir, er hat alles gegeben! Mein Herz hat er auf jeden Fall schon vom ersten Moment an erobert.

Für mich kommt eigentlich auch immer noch ein ganz wichtiger anderer Faktor dazu… das Frauli hinterm dem Rüden. Denn ich finde auch dieses trägt genau die selbe Verantwortung wie ich fürs züchten.
Mit dem Frauli von unserem Mister Right für den E Wurf entstand über ein Jahr viel mehr als nur eine Bekanntschaft, es wurde eine Freundschaft eine wundervolle Beziehung wo der eine genau spürt was der andere denkt und das obwohl wir ganz andere Sprachen sprechen. Unserer Herzen spüren die gleiche Liebe und Verantwortung für unsere Hunde. Zusammen mit dem Frauli von unserem Mister Right habe ich lange überlegt, wie wir diesen für uns beide ganz besondern Wurf wohl nennen wollen. Wir haben gebrainstormt und sind über Enigma gestolpert und wir sprachen darüber, was wir mit Enigma verbinden... Enigma - bedeutet Geheimnis / Rätsel und deshalb verrate ich Euch heute auch noch nicht wer der Mister Right war. Unser E Wurf sollte Enigma´s Kiss heißen. Enigma bedeutet für uns ein Wesen, zauberhaft, mystisch, geheimnisvoll und wunderschön. Wir wissen nicht was zwischen Cree und Ihrem Loverboy passieren wird, wir wissen nicht ob ihre ersten zarten Berührungen bei unserem ersten Treffen so gefunkt haben, dass es zu mehr reicht. Wir wissen nicht, ob Ihre Verbindung die hoffentlich zustande kommt Früchte tragen wird... es bleibt ein Geheimnis... ein Enigma!

Nach unendlicher langer Zeit, die mich Cree auf ihre Läufigkeit warten ließ, war Ende Januar dann endlich der Zeitpunkt da. Sie wurde läufig und unser Abenteuer ging los. 

Ich möchte Euch nicht mehr länger auf die Folter spannen aber bevor ich euch den genauen Ablauf erzähle muss ich euch von etwas anderem berichten. Einige Wochen zuvor war ich mit Dasha und Cree bei einem Arzt… um zu checken ob alles ok ist. Sagen wir mal so dieser Arzt ist kein normaler Doc, er sieht und sagt Dinge, die manchmal sehr verwirrend sind und sich komisch anhören… er schaute Cree an, sprach mit ihr auf seine Art und sagte zu mir… sie ist ganz ganz besonders, er sagte er habe selten eine so willensstarke Hündin gesehen und fragte mich woher mein Mister Right kommt… ich sagte es ihm… er schüttelte den Kopf und sagte nein, das is er nicht. Ich war wütend, ich war sauer und diskutierte mit ihm. Erklärte ihm das ich über ein Jahr lang nach Mister Right gesucht hatte. Das wir uns inzwischen mehrmals getroffen haben und all die Bedingungen perfekt sind. Ich war verwirrt und dachte mir jajajaj Schamanen und so… aber er hatte mit einem einzigen kleinen Satz in mir so so viel kaputt gemacht. Immer und immer wieder musste ich an seine Worte denken und immer und immer wieder verdrängte ich diese und versuchte meinen Weg, mir meinen Traum nicht nehmen zu lassen…  ich bestellte beim Universum und malte mir aus wie die zwei tanzen und springen und Spaß miteinander haben…

Freitag 2.2.24 der Progesteron ist am Morgen bei 3,7ng/ml die Zytologie sagt es ist bald soweit… ich sprach mit der Ärztin was ich tun soll, mhm sie sagt es ist morgen am Samstag soweit und spätestens am Montag sollte Cree gedeckt sein. Sie sagte fahr los, schau was passiert und mach ggf morgen vor Ort nochmal einen Progesteron Test…
Yesss also ab nach Hause schnell die bereits bereitstehenden Koffer ins Auto packen und noch eine kleine Runde mit den Mädels drehen bevor wir starten… Abfahrt 12:30 knapp 600km später Ankunft um 18:30 Uhr. Die Ärztin sagte zu mir probiert es so oft wie möglich, da Cree bereits „Duldungsverhalten“ in der Praxis zeigte… also sind wir direkt zum Mister Right gefahren. Cree durfte im Garten schnüffeln sich lösen und war mega interessiert an dem Sexy Burschen der da hinter der Tür auf sie wartete… Dieser war auch mega nervös und konnte es kaum erwarten seiner Herzdame Hallo zu sagen und öffnete sich einfach selbst die Tür… zag raus und heyyy Schnecki… Cree war verwirrt und sagte buhhhh hey so nicht ich steh nicht auf schnelle Nummern. Lass uns erstmal bissel reden… naja sagen wir mal so die Hormone von mister Right wollten aber nicht reden sie wollten andere Dinge machen, so das Cree sagte: ne Burschi so hab ich mir mein erstes Date nicht vorgestellt ich mag heute noch nicht. Und ich akzeptierte dies und schütze sie. Alles war ok. Mein Besen braucht einfach seine Zeit… und die Ärztin sagte ja bis Montag ist alles im grünen Bereich.

Samstag morgen kurz nach 9 Cree und Mister Right hatten sich zum gemeinsamen Frühstück im Garten verabredet… wieder wartete sie schwanzwedelnd vor der Haustür, voller Freude auf den der dahinter stand… aber als dieser raus gekommen ist und wieder Ihr Hallo sagen wollte ist sie wie ne aufgeschreckte Heuschrecke zu mir gerannt und schrie Mamamamiiii Hilfe der Kerl belästigt mich.
Ok kein Problem… wir haben alle Zeit der Welt Baby und lassen einfach nochmal deine Werte checken… vielleicht war der Progesteron doch nicht so schnell gestiegen wie meine Ärztin in Deutschland vorhersagte. Also sind wir in eine auf Reproduktion spezialisierte Klinik gefahren… vielen lieben Dank ans Frauli von Mister Right für all deine Bemühungen und deine Hilfe dabei. Vor Ort war der Doc dann erstmal von Cree und ihrer Art und Erscheinung begeistert und machte mir ein riesengroßes Kompliment… er untersuchte die Zytologie und sagte yesss der Richtige Zeitpunkt ist da… zur Sicherheit checken wir den Progesteron, da man immer beide Werte in Kombination sehen sollte. Bammmm der Prog war bei 11,05 ng/ml whoa also perfekt perfekt perfekt aber warum in aller Welt zickt Cree dann Mister Right so an? Auch dieser Spezialist sagte zu mir… sie haben Zeit… bis Montag… Montag vormittags… spürt ihr welcher Druck sich langsam in mir aufbaute? Probiert es immer wieder sagte er.

So haben sich Cree und Mister Right am späten Nachmittag zum Kaffee verabredet… der Kaffee und Kuchen wurde aber kalt, denn die beiden mussten wichtigere Dinge klären. Sie sprachen deutlich über ihre gemeinsame Zukunft und Cree sagte zu Mister Right: ich dachte wir zwei wären nur Freunde… ziemlich beste Freunde zum quatschen und Spaß haben. Aber das was du gerade da von mir willst das will ich nicht… Du ich will nicht das du mir zu nahe kommst… Sie sagte und zeigte es ihm sehr sehr deutlich das er zwar in ihrer Nähe sein darf aber jegliche Berührungen für sie nicht in Ordnung sind. Sie brachte es soweit, dass sie sich demonstrativ mit dem Rücken zu ihm hinsetzte und in die Ferne schaute… ihn und all seine Bemühungen, all seine liebevollen Gesten und Worte vollkommen ignorierte. Ich kenne Cree und weiß wenn sie sich so hinsetzt und stur in eine komplett andere Richtung schaut ist mit ihr nicht gut Kirschen essen und da helfen auch keine aufmunternden Worte. Er tat mir so leid. Er hat so lange auf seine Cree gewartet und war so heiß auf sie, verliebt bis hinter beide Ohren und Cree lies ihn eiskalt abblitzen. Ich unterbrach dann auch dieses Date, weil ich Cree‘s Hilfesuchende Blicke nicht ignorieren konnte und ihren Willen abzuwarten akzeptierte.
Verzweiflung in mir… mein Traum von Enigma‘s Kiss verschwindet immer und immer mehr im Nebel. Die Worte des Arztes… ihr wisst welche Worte ich meine… verfolgen mich. Ich redete lang und viel mit Mister Rights Frauli. Wir beide weinten, zweifelten und hofften zusammen… was sollen wir tun… wir fanden keine Lösung und setzten alle Hoffnung auf ein erneutes Treffen am Sonntag zum early Brunch.

Es ist Nacht… Samstag auf Sonntag 1:42 Uhr ich habe die ganze Zeit wach gelegen und konnte nicht schlafen. So viele Gedanken gehen mir durch den Kopf so viele Kleinigkeiten. Ich will unseren Traum nicht aufgeben, merke aber wie er mit jeder Sekunde die vergeht schwächer wird… ich müsste stark sein, stark für Cree. Ich sollte nach vorn schauen und meine Vision, meine Bestellung beim Universum nicht stornieren, aber ich habe keine Kraft mehr, ich bin nur noch am weinen, aus Verzweiflung und weil mir bewusst wird wie stark ich versuche Cree einen Willen aufzuzwingen den sie selbst so nicht hat. Sie zeigte es uns jetzt 3 mal ganz ganz deutlich, obwohl alle Werte und sonstigen Umstände perfekt waren. Ich habe die Verantwortung für das Wohl meiner Hunde. Ihr Leben liegt in meinen Händen. Wer bin ich als das ich entgegen ihren willen sie zu etwas zwingen darf? Wer bin ich das ich cree solch einen Druck auferlegen kann? Ich mache mir Vorwürfe nicht auf die Zeichen geachtet zu haben… weil ich blind vor Liebe zu Mister Right war… ich war blind vor Liebe aber nicht Cree… ich möchte meinen Hunden nicht weh tun, niemals ihren Willen brechen. Sie sollen mir vertrauen können in jeder Situation… ich sehe aber die Angst in Crees Blick ich sehe die Verzweiflung und Zerrissenheit zwischen dem  Wunsch mir einen Gefallen tun zu wollen und ihrem natürlichen Instinkt zur Flucht. Ich weiß all diese Gedanken sind sehr menschlich… sie sind doch nur Tiere würde manch ein anderer sagen… nein das sind sie für mich nicht… es sind meine Kinder. Würdest du dir für deine Tochter solch ein erstes Liebesdate wünschen? Mit Schmerz, mit Angst, allein gelassen und unter Druck? Nein, ich nicht. Ich kann es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren. Ich traf eine Entscheidung … Mister Right, bitte verzeih mir… ich werde jetzt nach Hause fahren. Ich muss klare Gedanken finden und akzeptieren das Enigma‘s Kiss für immer ein ungelöstes Rätsel bleiben wird.

So fuhr ich nach Hause durch die Nacht. Normalerweise sollte man als Züchter immer einen Plan B parat haben… ja aber ihr wisst ich bin nicht normal und war sehr sehr fixiert auf unseren Mister Right… welche Möglichkeit mir nun nur noch blieb war irgendwie jetzt just in Time jemanden zu finden der nen sexy Burschen hat den Cree auch sexy findet. Jetzt just in Time einen Rüden zu finden der meinen Anforderungen an Charakter, Abstammung, Größe und vor allem der Gesundheit entspricht  und noch wichtiger er musste es schaffen Cree‘s Herz zu erobern.
Ich stolperte bei meiner Suche damals als ich Mister Right suchte, schon immer über einen Rüden dessen Augen mich an Djani‘s Augen erinnerten… dieser fiel mir in meiner Verzweiflung ein und ich versuche seine Besitzerin anzurufen, schrieb ihr und schilderte ihr die Situation.  Ich sagte ihr bitte überlege ob wir es probieren wollen… bloss ein Problem wenn dann heute, am Sonntag. Ja eigentlich direkt jetzt… die Werte steigen so schnell das es bald zu spät sein kann. Nach 5 Stunden Autofahrt durch die Nacht war ich um 8 Uhr wieder in Deutschland, ein schnelles gemeinsames Frühstück mit meiner Familie ein Kaffee to go und wir starteten in eine ganz andere Richtung. Hans war bei mir… ich hatte nämlich Angst das ich hinterm Steuer einschlafe. 

Wir fuhren voller unendlicher Hoffnung doch noch ein Happy End zu haben und den Burschen zu finden der Cree verzaubert zu Sharazan, dem Burschen mit Djani‘s Augen.  500 km später… Ankunft 12:30 Die beiden trafen in einer großen Reithalle aufeinander… Cree war zunächst verwirrt… hmh wie Frauli, wo haste den hergezaubert? Wir machten es ganz so wie es die Etikette fordert und gingen gemeinsam in der Halle spazieren… Cree, Sharazan und ich als Anstandsdame dazwischen bloß irgendwann blieb Cree stehen und regte Sharazan ihren Hintern entgegen… die Anstandsdame war hinfällig und bekam weiche Knie und heulte. Ich konnte es einfach nicht fassen, verstehe was hier gerade vor meinen Augen passierte. Und der Besen fegte zusammen mit dem Burschen der gerade ihr Herz im Sturm erobert hatte durch die Halle… ja und sie taten es. Problem nur er is kleiner und naja das Zielwasser hatte er morgens vergessen zu trinken… war halt sehr spontan unsere Aktion… aber heyyyy kein Problem wir hatten ja eh Hunger und mussten das, was da gerade vor unseren Augen passiert ist erstmal verstehen und verarbeiten. Also Break und Kraft tanken… wir trennten die zwei Turteltäubchen und sind essen gegangen. 

Nach zwei Stunden turteln Cree und Sharazan wieder durch die Reithalle und taten es… ihr wisst schon DAS eine worüber ich sie im Vorfeld aufgeklärt hatte… Bienchen und Blümchen und so… ja sie hatte ihren Herzensbubi gefunden.

Cree weiß was sie will, wann wo und mit wem. Ich muss mir selbst eingestehen einen sehr sehr großen Fehler gemacht zu haben indem ich an meinem Traum festhielt. Ich kann euch nicht sagen wieviel Respekt ich gegenüber dieser jungen Hündin empfinde die es innerhalb eines langen sehr sehr langen Wochenende geschafft hat mich zu erden und mir zeigte das ich ihren Willen akzeptieren sollte.

Jetzt heißt es hoffen hoffen und hoffen, dass aus dem nun Endless Hope Wurf … der eine Moment, der goldene Schuss, Früchte trägt und wir in 27 Tagen die kleinen Knubbelchens das erste mal im Ultraschall in Cree‘s Bauch sehen dürfen…

Always remember at the unsolved mystery of Enigmas Kiss.